Was erwartet Sie nach der Haartransplantation?

                                   Die Evolution

Wie gesagt, der Eingriff selbst ist fast nicht schmerzhaft, lediglich die Anästhesiespritzen werden Sie spüren. Die ersten 1-3 Nächte danach schlafen Sie am besten mit einem speziellen “Nackenhörnchen” damit Sie sich nachts nicht aus Versehen auf die betroffenen Stellen legen.

Bereits wenige Tage danach werden Sie den Fortschritt Ihres Haarwuchses bemerken. Machen Sie sich nicht selbst verrückt. Es ist verständlich dass man sofort sehen möchte, wie das Haar zu wachsen beginnt, aber da es ein natürlicher Prozess ist, verstehen Sie bestimmt, dass man etwas Geduld aufbringen muss.

Der Moment, an dem Sie in den Spiegel schauen und 100% Ihre eigenen Haare mit der ihr natürlichen Haardichte auf der vorher noch kahlen Stelle sehen, kann bis zu einem Jahr dauern. Aber nach ca 3 – 4 Monaten haben Sie bereits ein sehr zufriedenstellendes Ergebnis mit ungefähr 35% der zu erzielenden Haardichte.

Die ersten Tage nach der Operation:

In den ersten Tagen nach der Transplantation können geringfügige Schwellungen rund um die Empfängerzone auftreten, die aber nach 6 – 7 Tagen spätestens wieder abschwellen. Sie bekommen ein Stirnband in der Klinik für die ersten Tage, um das Risiko solcher kleinen Schwellungen einzugrenzen oder wie bei vielen Patienten, gar nicht auftreten zu lassen. Viele Patienten, die in den grossen Kliniken operiert werden, benutzen diese Stirnbänder nicht, denn es erschliesst sich nicht der Sinn, sie zu tragen. Leider kennen wir viele solcher Fälle, denen der Grund das Stirnband anzulegen aus Zeitmangel nicht erklärt werden kann. Immerhin werden in manchen Kliniken 10-14 Operationen täglich abgefertigt. Wir garantieren Ihnen, Sie über all diese durchaus wichtigen Details aufzuklären, und haben auch gerade deshalb ausgebildetes Personal für Sie vor Ort, das Sie 24 Stunden fachmännisch berät und Ihnen zur Seite steht, sollte es nötig sein.

Reste von Blut in dem Spender und/oder Empfängerbereich werden durch das tägliche Waschen verschwinden. Auch werden beide Zonen in den ersten Tagen gerötet sein. Es ist völlig normal, dass so etwas auftritt, machen Sie sich aber keine Sorgen, nach ca. einer Woche ist auch das überstanden. Es ist wichtig, diese Stellen alleine abheilen zu lassen, sich dort nicht zu kratzen und auch sonst darauf zu achten, dass man sich nicht stösst oder Ähnliches. Denken Sie daran, das Haar wächst von ganz alleine, auf ganz natürliche Art und Weise, und das Einzige was Sie dazu beitragen können ist, Geduld zu haben. Auch ist nicht jeder Mensch gleich, bei manchen geht die Wundheilung sehr schnell voran, bei anderen dauert es vielleicht einen Tag länger.

Nach 2 bis 4 Wochen

Sie waren geduldig, sie haben sich an alle Anweisungen der Ärzte gehalten, und nun passiert etwas, das viele Patienten erschreckt, obwohl auch das ein ganz natürlicher Ablauf ist und Ihnen bereits im Vorfeld bekannt war: Die eingepflanzten Haare fallen wieder aus! Es entstehen Lücken, kahle Stellen, die Sie eigentlich nie mehr sehen wollten!

Seien Sie beruhigt, nur bei etwa 5% der Patienten geschieht dies NICHT. Es ist also völlig normal und zeigt nur, dass alles wie geplant verläuft. Die Haarfollikel sind durch die Entnahme und Wiedereinpflanzung in einer Art Schockzustand, die Haarwurzeln ziehen sich zurück und die neu platzierten Haare fallen eben deshalb wieder aus. Dies dauert jedoch nicht lange. Das Haar mitsamt seiner Wurzel erholt sich schnell, um gleich darauf wieder in gewohnter und gewollter Form zu spriessen.

Wie gesagt, jeder Mensch – und jeder Kopf – ist anders, und nach ein paar Wochen ist auch das vergessen.

Nach 3-4 Monaten

Nach diesen ersten Monaten werden Sie sehen, dass immer mehr neue, zum Teil noch sehr feine Hare wachsen. Erst mit der Zeit verdicken sich diese neuen Haare und wachsen wieder dichter. Auch kleinere Pickel werden Sie von Zeit zu Zeit bemerken. Dies ist immer ein sehr gutes Zeichen, da es die Geburt eines weiteren, neuen Follikels ankündigt. Wichtig ist nur, dass Sie diese in Ruhe lassen, also auf keinen Fall ausdrücken oder irgendwie sonst behandeln. Seien Sie geduldig!

5-6 Monat

Nach den ersten 5 Monaten sehen wir dann, wie das Haar sich verdickt und auch sehr viel dichter ist. Haben Sie es vorher noch nicht geschnitten, wird es eine Länge von 5 – 7 cm erreicht haben und Ihr Haar wird schwerer.

Monat 7 – 10

Die Entwicklung Ihrer Haare ist nun nicht mehr aufzuhalten. Ihre Familie, Freunde und Bekannte werden es Ihnen bestätigen, wenn sie es nicht schon seit Längerem tun. Ihnen wird es manchmal vorkommen, als gäbe es so gut wie keinen Fortschritt, aber Sie sehen sich auch täglich mehrmals im Spiegel.

11-12 Monate nach der Operation

Im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass der Haarwuchs nach ca. 12 Monaten vollständig entwickelt ist. Bei manchen Patienten wird aber auch nach diesem ersten Jahr ein weiterer Fortschritt festgestellt. Wie gesagt, nicht jeder Kopf ist gleich.

Eins jedoch ist sicher, das bis dahin gewachsene Haar wird Ihnen ein Leben lang Freude machen.

                                                                            Spenderzone

Genauso wie an den Stellen, wo die Haarfollikel eingepflanzt werden, gibt es eine Evolution der Stellen, wo die Haarfollikel entnommen werden. Der sogenannte Spenderbereich oder auch Spenderzone, ist also der Bereich, an dem die gesunden Follikel entnommen werden, um sie an anderen, kahlen Stellen der Kopfhaut wieder einzupflanzen. Abhängig davon, wieviele Haare daraus entnommen werden, können sich dort anfangs weniger schöne Verkrustungen bilden, die sich jedoch in kürzester Zeit wieder vollständig erholen. Mit den folgenden Bildern möchten wir Ihnen die Entwicklung und Genesung des Spenderbereichs veranschaulichen.

 

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben