Was versteht man unter PRP?

                                                                     Was ist PRP?

PRP steht für plättchenreiches Plasma. Die Verwendung bei unseren Behandlungen hat sich als besonders vorteilhaft erwiesen, da es sich um einen biologischen Stoff handelt, der von unserem Organismus auf natürliche Weise erzeugt wird und deswegen risikofrei ist. Aus diesem Grunde wird diese Substanz heutzutage von renommierten Experten im Bereich der korrigierenden Haartransplantation eingesetzt.

Die Verabreichung von PRP hat die Medizin revolutioniert, weil sie die Verletzungen der Gewebe heilt. Plättchenreiches Plasma findet insbesondere bei schweren Verletzungen von Spitzensportlern Anwendung (z. B. bei Knieverletzungen, die sich Fußballspieler zuziehen). 100 % der Sportler erholen sich aufgrund dieser Behandlung doppelt so schnell wie bei anderen Behandlungsmethoden.

Die im PRP anzutreffenden Wirkstoffe stimulieren und verjüngern die Stammzellen der geschädigten Gewebe in den Bereichen, in denen plättchenreiches Plasma verabreicht wird. Die aktive Stimulierung erneuert die Gewebe und reaktiviert alle ihre Mechanismen.

PRP bietet Vorteile in vielen wichtigen Bereichen. Bei der Haartransplantation wird PRP verwendet, weil:

* die Wurzeln der Haare reaktiviert sowie in dieser Lösung konserviert werden und in einer natürlichen Umgebung verbleiben, ohne Schaden zu nehmen, bis sie letztendlich transplantiert werden (2-3 Stunden)

* der Bereich schneller heilt.

* die Wurzeln von feinem und schwachem Haar reaktiviert und verjüngt werden.

* die Wurzeln des transplantierten Haares schneller und besser in das neue Gewebe hinein wachsen.

* Der wohl größte Vorteil des PRP liegt darin, dass seine Anwendung die Wurzeln der Haare bestmöglich und in einer absolut natürlichen Umgebung konserviert.

So werden die Haarwurzeln lange hydriert sowie mit Sauerstoff versorgt und bewahren auf natürliche Weise ihr Gleichgewicht zwischen Säure und Base, wobei gleichzeitig das für das Wachstum der Blutgefäße verantwortliche Mikrohormon stimuliert wird.

Das PRP umfasst sieben wichtige Stammzellen mit stimulierender Wirkung, welche Wachstumsfaktoren enthalten.

Das PRP gewährleistet den Haarwurzeln optimale Bedingungen. Die Wurzeln des transplantierten Kopfhaares werden aufgrund des Mikrohormons, welches das Wachstum neuer Blutgefäße aktiviert, in kurzer Zeit mit Sauerstoff und den notwendigen Nährstoffen versorgt.

1. PDGF (Blutplättchenaktivierungsfaktor)

2. TGF-a und b (transformierender Wachstumsfaktor alfa und beta)

3. EGF (epidermaler Wachstumsfaktor)

4. FGF (Fibroblastenwachstumsfaktor)

5. IGF (Insulinähnlicher Wachstumsfaktor)

6. PDEGF (der von Blutplättchen abgeleitete Wachstumsfaktor)

7. PDAF (der von Blutplättchen abgeleitete Angiogenese-Faktor)

Wenn ihr Haar im Transplantationsbereich fein und schwach ist, unterstützt PRP die Verjüngung der Haarqualität und aktiviert das Wachstum.

Das PRP wird aus Ihren eigenen Blutzellen gewonnen und besitzt aus diesem Grunde keine Nebenwirkungen. Es ist hypoallergen und verursacht keine negative Reaktionen.

Es gilt somit für alle Personen als sichere Behandlungsmethode ohne Gegenanzeigen.

Die internationale Gesellschaft für Haarchirurgie (ISHRS, www.ishrs.com) mit Hauptsitz in den USA hat eine wissenschaftliche Studie veröffentlicht, in der PRP zur Haartransplantation empfohlen wird.

PRP wird heutzutage in vielen Bereichen der Medizin (u. a. in der Chirurgie, plastischen Chirurgie, Kosmetik) eingesetzt und hat sich bei Haartransplantation aufgrund seiner positiven Eigenschaften, die zur Verbesserung des Gewebes beitragen, besonders bewährt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben